Auswirkungen von Haustieren auf die Psyche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswirkungen von Haustieren auf die Psyche

      Hey ihr Lieben.

      Mich würde mal interessieren wie sich eure Haustiere auf eure psychische Situation auswirken?
      Helfen sie euch vielleicht sogar mehr oder weniger aktiv?

      Grundsätzlich wirken meine auf mich immer beruhigend. In ihrer Nähe bin ich immer viel entspannter. Ich kann auch besser schlafen, wenn sie neben/auf mir liegen.

      Aber mir wird zum Beispiel immer wieder gesagt, dass Katzen die Stimmungen von Menschen gar nicht wahrnehmen können.

      Trotzdem halte ich es langsam nicht mehr für Zufall, dass meine beiden kaum ein Problem damit haben wenn ich in einem anderen Raum bin, sie aber sofort die Tür attackieren, wenn ich in einen anderen Raum gehe mit dem Ziel mich zu verletzen.
      Außerdem versuchen sie oft mich zurück zu holen, wenn ich zu lange dissoziiere. Erst dadurch, dass sie auf mir rumklettern und wenn ich darauf nicht reagiere auch durch Bisse. Das konnte mittlerweile auch schon einige male von anderen Menschen beobachtet werden.

      Wie sieht es da bei euch aus?
    • das sprichwort, tiere sind bessere menschen, banal weil sie diesen nicht gerecht werden...
      katzen und auch hunde (übrigens zähle ich meinen graupapagei dazu) haben ihre instinkte,
      sie erkennen angst, glück, einsamkeit allein dadurch, das sie richen und beobachten,

      z.b. Hellsichtiges Haustier: Kater ahnt Tod von Heimpatienten voraus - SPIEGEL ONLINE

      mein hund, weiß wer ihn in der familie besonders mag, ignoriert, er etwas erwarten kann,
      wenn es streit gibt, den er nicht versteht, will er dazwischen, schlichten, auch auf die gefahr den herrschenden anzumahnen, das dieser unterlegene attackiert.
      wenn ich mit unsrem pflegekind rangel, es laut wird, stellt er sich auf und will, es beenden, da er diesen art spiel als ernst ansieht und dem unterlegenen beisteht.

      gleichsam ist er es der sich verkriecht, wenn meinungen auf augenhöhe zusammenprallen und laute worte fallen...

      mein grauer, der weiß genau, wenn der alte nach hause kommt, darf er raus und wenn seine streicheleinheiten nicht kommen, weiß er genau was er wo runter schmeißt um die aufmerksamkeit zu bekommen.

      buddl1, tiere sind ein indikator unseres wohlbefindens, mehr als nur ersatz wenn es einem schlecht geht.
    • Tiere haben da definitiv einen Sinn für - das sehe ich auch so.

      Meine Katze Phoebe war wie beste Freundin, Therapeutin und Pausenclown in einem. Wenn ich wütend von der Arbeit heim kam ist sie durch die Gegend getrottelt und hat Blödsinn gemacht bis ich lachen musste und der Ärger verflog.
      Und wenn ich im Loch steckte und weinte hat sie sich daneben oder auf mich gesetzt und immer mit dem Köpfchen angestoßen um zu trösten.
      In den Nächten lag sie wachend auf meinem Brustkorb. In den Jahren mit ihr hab ich wesentlich besser geschlafen als davor und danach.

      Die zwei Kater sind nun sehr anhänglich und schmusig aber nicht ganz so "therapeutisch" unterwegs. Definitiv ist es aber extrem beruhigend, wenn ich mal wieder weinend da sitze und den Kopf im warmen Fell vergraben und dem Schnurren lauschen kann. :)
      It's rather easy to shine in the light. But to glow in the dark - that's mastery!
    • @Flussaufwaerts
      Wer sagt dir,dass Katzen keine Stimmungen wahrnehmen können?
      Das wäre total unnatürlich,weil es überlebensnotwendig ist.
      Es ist unterschiedlich wie sie darauf reagieren...je nachdem was sie an Charakterzügen und vorangegangenen Erfahrungen mitgebracht haben.
      Meine Mausi hält sich von mir fern,wenn ich angespannt bin.Sie ist sehr ängstlich und hat auf der Strasse schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht die ihr eine verkümmerte Vorderpfote beschert haben :halloweensad:
      Tabsi ist sehr liebevoll und kommt mich trösten,wenn sie spürt,dass ich traurig bin.Sie legt sich dann an meinen Bauch und leckt mich ab.
      Wenn ich mich auf etwas anderes konzentriere und sie spielen will wird randaliert (was man im TS dann hören kann xD)
      Meine Katzen spüren genau ,wenn ich Abstand brauche oder ernsthaft keine Zeit für sie habe...dazu muss man schon Stimmungen erfühlen können und Körpersprache lesen.

      Die wilde Katze interessiert nur ob ich eine potentielle Gefahr bin oder ein potentieller Futterspender.
      Ich könnte da jetzt viele Beispiele bringen und viele Tierarten aufzählen,aber es reicht wohl völlig auszusagen,dass Tiere eine Seele haben und somit auch Stimmungen erfühlen können.

      Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.

      Albert Schweitzer
    • Eure Antworten sind echt interessant, danke dafür!

      Ich bin ja auch der Meinung, dass Tiere ein Gespür für Stimmungen haben und teilweise darauf reagieren aber in meinem Umfeld wird immer abgestritten, dass Tiere (besonders Katzen) das könnten, wenn ich sowas erwähne.
      Deswegen wollte ich mal schauen, ob andere ähnliches erleben.

      Ich geh ja auch nicht davon aus, dass die Katzen wissen was ich vorhabe. Sicher nerven sie auch so mal rum, wenn ich etwas in einem Zimmer mache wobei sie stören würden und deswegen die Tür zu ist, aber bei weitem nicht so penetrant und laut.
      Aber in irgendeiner Form scheinen sie auf meine Stimmung zu reagieren, was dann in gewisser Weise einen positiven Effekt auf meine Psyche hat weil ich merke, dass da noch wer ist für den ich mich im Griff haben muss.
    • Ich bin sicher, dass Katzen und wahrscheinlich auch Hunde unsere Stimmung wahrnehmen können. Mein Nachbar hier hat mir erzählt, dass sein Kater vor dem Tod seiner Mutter nicht mehr aus dem Raumgegangen ist und tagelang auf sie aufgepasst hat. Ich selbst habe es auch bei meiner Katze erlebt, als es mir vor einigen Monaten wirklich schlecht ging. Sie war viel öfter zu hause als gewöhnlich und hat sich häufiger zu mir gelegt als vorher. Das werde ich ihr auch nie vergessen. Katzen sind sowieso sehr empfindsame Tiere, die selbst auch öfter mal Stimmungsschwankungen haben oder Zuwendung wollen, wenn sie untereinander mal nicht so gut auskommen. Mir gehts ähnlich wie Flussaufwaerts, ich habe mit den beiden Tierchen eine Aufgabe und das ist ein gutes Gefühl und zwingt mich dazu mich zusammenzureißen. Ich bin auch eigentlich notorischer Langschläfer wenn ich frei habe, aber spätestens um 8:00 wollen die beiden was zu futtern und da muss ich raus. Ich merke, dass ich viel ausgeglichener bin, wenn ich früh aufstehe, auch wenn ich erstmal nicht viel mache und den Tag ganz in Ruhe beginne.
    • Albion schrieb:

      Mein Nachbar hier hat mir erzählt, dass sein Kater vor dem Tod seiner Mutter nicht mehr aus dem Raumgegangen ist und tagelang auf sie aufgepasst hat.
      Schon sehr eindrücklich. Ich habe schon von Katzen im Altersheim gehört, die sich dann auf das Bett der Menschen legen, die Stunden später sterben.


      Ich habe in letzter Zeit beobachtet, dass viele Tiere, vor allem aber Hunde, in meiner Gegenwart gähnen.
      Ich glaube, das hängt mit meiner sehr tiefgreifenden, dauernden Anspannung zusammen.
      Erst dachte ich, ich bilde mir das ein. Aber als unterschiedlichste Hunde, teilweise auch mir fremde Hunde, zu gähnen anfingen in meiner Gegenwart, war ich mir sicher, dass die das spüren! Ich finde das sehr faszinierend.
      Man ist nie näher am Leben dran als angesichts des Todes.
    • Hei hei :)
      Bin gerade auf den Thread gestoßen und wollt meine jüngste Erfahrung mit euch teilen.

      Hab seit ein paar Wochen einen Pflegehund. 1-2x/ Woche ist sie bei mir, wenn Frauchen mit ihren 2 Kindern und dem Alltag Mal Hundefrei braucht.
      Win-win für alle sozusagen. :) Hab für einen eigenen hund weder Zeit noch Platz, aber so ist's ideal.

      Ich liebe sie sehr und auch die Familie ist so lieb :)
      Und seit ich 2x wöchentlich mehrere Stunden spazieren gehe, mit der kleinen Maus übe (Hundeschule, sie ist noch klein ;)) usw bin ich so viel entspannter in meiner Grundstimmung :)
      Also für mich die ideale Lösung, und die perfekte Mitte :)
      " and if i ask you to name all the things that you love, how long would it take for you to name yourself? "
      -unknown-