Hellblade: Senua's Sacrifice

  • Vor einigen Tagen kam ja Hellblade: Senua's Sacrifice heraus - ein PC/PS4-Spiel, das sie auf, wie ich finde, eindrucksvolle Weise mit Psychosen auseinandersetzt.


    Mittelpunkt ist die keltische Kriegerin Senua, die aufgrund traumatischer Erlebnisse erkrankt ist und in deren Körper man schlüpft. Um dem Thema "Psychosen" gerecht werden zu können hat das Entwicklerstudio eng mit fachbezogenen Professoren und Experten, wie auch mit betroffenen Personen zusammengearbeitet, um eine Erfahrung, so lebensnah wie möglich, erschaffen zu können. Das Spiel ist das Resultat mehrjährigen gegenseitigen Austauschs.


    Ich habe das Spiel gestern beendet und muss sagen: Ich finde es grandios. Ungeheuer furchterregend zwar, aber nichtsdestotrotz grandios. Zu manchen Szenen saß ich nur zitternd auf meiner Couch, so hat mich noch kein Spiel mitgenommen. ~ Wie ging es euch dabei? Findet ihr es gelungen?


    [extendedmedia]

    [/extendedmedia]

    "Natürlich bin ich nach wie vor besessen davon, allein zu sein. Kein Dialog ist aufrichtiger oder verlogener als der mit sich selbst. Und einsam in einer Wohnung zu sitzen ist so viel unkomplizierter, als unter Menschen zu sein, die essen und trinken und lachen und so sehr am Leben sind, dass ihr Anblick schmerzt" -- Lilly Lindner

  • Das Spiel gekauft und auch mittlerweile durchgespielt. Ich bin sehr begeistert, allein schon die Atmosphäre ist der Wahnsinn. Da hat sich der Entwickler richtig mühe gegeben. Alles im allen ein sehr gelungenes Spiel was ich persönlich nur weiter Empfehlen kann.