Bioreaktor mit Inselzellen für Typ1-Diabetiker

  • Da es hier sicherlich noch 1-2 weitere Diabetiker gibt neben mir, oder Menschen, die Typ1-Diabetiker kennen, meine Frage: was haltet ihr davon? Seit meinem 7. Lebensjahr wünsche ich mir, kein Insulin mehr spritzen zu müssen.... ich finde diesen Fortschritt in der Medizin sehr interessant und er lässt mich hoffen.!
    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=51711

  • Hey,


    ich bin zwar selbst net betroffen, aber als beinahe - Krankenschwester sehr interessiert.
    Ich hab mal in den medizinischen Fachdatenbanken der Uni herumgestöbert. Recht viel gibt es noch nicht und wenn sind die Studien noch nicht zugänglich, aber alle Artikel, die ich gefunden habe, stehen dem Ganzen positiv gegenüber. Es ist trotzdem noch ein langer Weg, bis das wirklich funktioniert, aber es geht schon in die richtige Richtung, da ist Hoffnung begründet!


    LieGrü,
    Butterfly

  • hört sich gut an, aber wie immer
    für schwer einstellbare-
    und da damit derzeit nicht genug geld verdient werden kann
    wird die tatsächliche umsetzung dauern.


    bei typ zwei ist man ja auch nicht wirklich weiter.-


    buddl1, zwar erst 4 jahre typ 1 aber, die letzten paar wird ich schon noch schaffen

  • Hallo,


    also das mit dem Spritzen kann ich gut verstehen.


    Ich trage deshalb eine Pumpe. Für mich eine super Sache. Man ist in der gesamten Lebensführung doch um einiges flexibler.
    Auch durch die verschiedenen Programmiermöglichkeiten der Bolus- und Basalabgabe.


    So muss ich nicht alles immer selber machen, sondern Stelle einfach um.


    Wäre das nicht eine Option?


    Viele Grüße
    Winni Puh (Typ 1 Diabetikerin seit :nuke: 2003)

  • für mich leider nicht,
    die pumpe wird an schwer einstellbare und leistungssportler
    typ 1 er angeboten mit zuzahlung.
    und ich müsste voll zahlen, da ich gut eingestellt bin,
    kaum messen muss, weil ich derzeit richtig gut schätzen kann,
    was ich spritzen muss.
    die ernährung dazu ebenfalls geändert usw.


    hab ein langzeitwert von 5,6- 6,0 nach der einen art der messung....
    bei der pumpe musst ja auch die nadel alle 3-4 tage wechseln...


    warst du erblich vorbelastet zu 1er?
    ich nicht, stress-überlastung solls gewesen sein :( der ja auch da war...
    buddl1, der mensch gewöhnt sich an alles

  • Hallo buddl1,


    nein bei mir gibt es keine erbliche Vorbelastung.
    Und natürlich hast Du Recht, dass man auch den Katheder alle 3- 4 Tage wechseln muss.
    Aber vorher musste ich plus/minus zwischen 5-8 Mal täglich spritzen.


    Und es stimmt nicht, dass nur wer schwer einstellbar oder Leistungssportler ist die Pumpe verschrieben bekommt. Bin ich auch nicht.
    Mein Diabetologen hat den Antrag ausgefüllt und es gab keinerlei Probleme.
    Ich glaube es hängt wirklich von der Formulierung ab. Ich habe das Glück, dass das alles die diabetologische Praxis für mich macht.

  • Ich habe selber eine Pumpe, aber danke für den Vorschlag :)
    Trotzdem nervt mich die Rechnerei. Ja, ich nutze den Bolus-Expert, aber der addiert mir auch nicht meine KH. Und wenn da nur 100g-Angaben sind geht erstmal das rechnen los.
    Ist ja eigentlich auch egal, was wann und wieso nervt. Fakt ist: es nervt und ich habe Depressionen deswegen.

  • danke, mein diabetologe hat mich als seltenes exemplar bezeichnet,
    ader es passt, ich nutze die vorteile und Frauen haben lange zeit andere Probleme,
    da ist das bissel spritzen, wie so vieles andere mit der zeit annehmbar....


    buddl1, einzig am gewicht ist arg zu kämpfen :(