Wie Sehnsucht nach Beziehung loswerden?

  • Hallo,


    eine Sache, die mich sehr belastet, ist, dass ich die meiste Zeit meines Lebens Single war und jetzt auch wieder lange bin, dass ich mittlerweile jedoch eine
    extrem starke Sehnsucht nach einer Beziehung habe. Aber da ich sozial inkompetent bin und auch komisch, wird es nichts. Wenn andere - Frauen - immer von den Männern erzählen, die sie ständig treffen, bin ich total depressiv, dass ich das nicht erlebe.
    Aber wenn man irgendwie weiterleben will, muss man ja lernen, sein Leben alleine zu verbringen, also, wenn man halt nicht vermittelbar ist.
    Habt ihr Ideen, wie das geht?
    Hat es jemand von euch, der vielleicht in einer ähnlichen Lage war, geschafft?


    Vielen Dank!

  • Hallo, ich kann dich gut verstehen, vorallem dieses Gefühl wenn mir Andere Männer erzählen wie toll ihr Liebesleben läuft und wieviele Angebote sie bekommen usw. , das ist der Grund warum ich eher Kontakt zu Frauen suche, vorallem die, die auch lange Zeit schon alleine sind.
    Es fällt mir eigentlich schwer das zuzugeben, aber ja, ich habe auch ein Bedürftnis nach Liebe in aller Form und ich habe es nie richtig erleben dürfen, dabei bin ich schon bald 30.

  • Ich kenn das auch verdammt gut aus meinem Leben..ich betrachte mich selbst (anhand meiner diesbezüglichen Erfahrungen) als kaum bis gar nicht beziehungsfähig bzw. einfach zu kompliziert, zu sensibel und zu zerrissen für eine tiefe Bindung. Und andererseits wünsche ich mir das bis heute zutiefst, aber rein rational hab ich schon viele Jahre das Thema praktisch abgehakt..


    Ich kann nur sagen, dass es mit der Zeit geringfügig leichter wird, je länger man allein ist (aber das kann auch nur bei mir so sein), also ich merke schon, dass ich mich langsam immer mehr daran gewöhne, auch wenn ich diese Sehnsüchte nie ganz aus meinem Denken und Fühlen raushalten werde können (schließlich bin ich ja grundsätzlich auch ein soziales Wesen mit all den dazu gehörenden Bedürfnissen..), aber irgendwann hat man sich einfach so sehr daran gewöhnt, dass man sein Leben dauerhaft alleine verbringt, dass es ziemlich "normal" erscheint..


    Und ab einem gewissen Alter (dass ich offensichtlich erreicht hab) hört man ja auch auf, Menschen und Beziehungen in einer Weise zu idealisieren, die den Leidensdruck diesbezüglich erhöht. Das hat bei mir auch deutlich nachgelassen. Ich denke zwar manchmal an ganz wenige schöne Momente, aber dann fallen mir auch gleich wieder all die Probleme, Missverständnisse und schmerzlichen Auseinandersetzungen ein, die ich erlebt hab, und dann bin ich fast froh, dass ich mir das alles jetzt (vermutlich endgültig für dieses Leben) ersparen kann...



    “It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.”

    Jiddu Krishnamurti

  • Klar kann ich das auch gut verstehen wenn man nicht allein ist und in einer Beziehung wäre wäre man nicht mehr allein und wenn es ein scheiße geht jemand zum quatschen einer der ein in Arm nimmt oder ähnliches. Ich bin in einer 50/50 Beziehung was ich total gut finde. Nichts muss kann aber. Eine Beziehung so wie ihr das vermutlich gerne hättet wäre mir viel zu anstrengt. In meiner letzten festen Beziehung hätte ich fast nicht überlebt und deswegen habe ich das Gefühl sehnsucht dazu einfach abgestellt und radikale akzeptiert so ist das. Aber ob ihr das könnt hm weiß nicht.

  • Hatte einen Text geschrieben, der wurde leider geschluckt. Bitte löschen.

    Wenn du einen Menschen richtig kennenlernen und etwas über sein innerstes Wesen in Erfahrung bringen willst, so mach dir nicht erst die Mühe zu analysieren, wie er spricht, schweigt, weint oder von hehren Gedanken ergriffen wird. Du brauchst ihn bloß beim Lachen zu beobachten. Hat er ein gutes Lachen, ist er ein guter Mensch.



    Dostojewski

  • Ich sehe es halt auch als Problem, dass man ja in mittlerem Lebensalter niemanden mehr kennenlernen kann für eine Beziehung, wenn man kaum Beziehungserfahrung hat. Es fehlen ja Kompetenzen und davon abgesehen, was soll man sagen? Dass man fast 40 Jahre eingesperrt war?
    Deshalb muss ich mich halt damit abfinden, dass ich die statistischen 45 Jahre, die mir noch bleiben, alleine zu verbringen, weil ich es im passenden Alter versäumte Erfahrungen zu sammeln.


    Ich bin auch niemand, der lügen kann. Ich könnte jetzt nicht jemanden daten und dann etwas erfinden, was ich nie hatte.


    Aber ich denke halt, dass man dann einfach nicht glücklich sein kann. Es gibt andere wichtige Dinge im Leben, aber die Intimittät nicht mehr ausleben zu können (oder wenn dann in Affären und so, was aber nichts für mich ist), ist schlimm für mich. Ich weiß nicht, ob das jemand versteht. Aber ich habe halt durch mein früheres Verhalten mein ganzes Leben versaut.

  • Ich habe auch Sehnsucht nach Beziehung.
    Beziehung gibt es dabei in vielfältige Art und Weise: einmal als Partnerschaft und dann auch als Freundschaften.
    Beides ist für mich derzeit nicht erreichbar.


    Ich habe auch schon versucht eine reine Freundschaft zu suchen - aber auch da ist es halt so, dass ich jetzt - wo ich durch meine psych. Krankheiten (kPTBS, Depression, etc.) irgendwie auf dem Abstellgleis bin (hinzu kommen bei mir auch noch somatische Erkrankungen).


    Was sollte ich denn einer Person, mit der ich eine Beziehung (z.B. Freundschaft) aufbauen möchte, sagen was ich mache? Daheim vor mich hinvegetieren? Klingt ja nicht sehr interessant, sondern eher abstoßend. D.h. ich habe das Gefühl anderen für Freundschaften / Partnerschaften nichts bieten zu können.


    Aber alleine dauerhaft durch das Leben zu gehen, ist auch nicht mein Ding.


    Diese Situation macht mich fast wahnsinnig ....

  • Hallo Change.
    Ich versteh dich gut, ich wünschte mir manchmal auch ich hätte irgendwas zu erzählen, aber ich kann auch nichts bieten, es gibt zwar Menschen die das nichts ausmacht (ich kenne ein paar und habe diese als Freund egewonnen) , aber bei den meisten denk ich mir nicht genug zu sein und zu haben, dabei habe ich mein großes Herz zu bieten und ein gut funktionierendes Hirn.

  • Ich kenne diese Sehnsucht auch. Bin jetzt 26 Jahre und hatte noch nie eine Beziehung. Mein ganzes Leben hab ich nie solche liebe erfahren oder geben können..
    Der Gedanke macht mich aktuell wieder ziemlich fertig.
    Ich will diese Situation aber auch nicht akzeptieren... Ich will mir nicht vorstellen müssen, das ich für immer alleine sein werde.
    Ich weiß aber auch nicht was ich tun soll... Ich werde von Jahr zu Jahr immer unsicherer im Umgang mit Frauen.


    Scham spielt da ne große Rolle.. ich schäme mich für mich selbst.
    Was sollte ich auch bei einem Kennenlernen sagen?


    Wenn man als Mann sagt, dass man nie eine Beziehung hatte? Nie sex und noch nicht Mal nen ersten kuss hatte..


    Ich glaube die meisten werden das abstoßend finden.

  • Wenn ich da mal etwas zu sagen darf:


    Nichtt jede/r findet es "abstoßend", wenn jemand in einem höheren Alter als gesellschaftlich üblich noch keine Erfahrung hat.
    Klar gibt es da auch solche und solche, aber als Beispiel habe ich, wenn ich mich richtig erinnere, von Foren für dieses Thema gehört und nur, weil viele da negativ reagieren, tut es nicht gleich jeder.


    Ich persönlich bin der Meinung, dass jemand, der Andere zu etwas drängt, keine Geduld hat oder es eben abstoßend findet, wenn jemand keine Erfahrung hat und somit den Eindruck macht, zu etwas zu drängen,
    1. nicht voll und ganz hinter der Person steht (aber gut, das ist beim ersten Kennenlernen, wenn man es schnell sagt, vielleicht schwierig) und
    2. Prioritäten zu setzen scheint, die nebensächlich sein sollten. Geht es nicht sowieso um den Charakter, die Person, das, was dahinter steckt? Was macht es da, ob ihr alle schon eine Beziehung hattet oder jemanden geküsst - ist es so schlimm, diese doch im Normalfall sogar wunderschöne erste Erfahrung mit dieser Person zu erleben?


    Ich verstehe ja,dass man eine Sehnsucht nach liebe und dieser persönlichen Bindung hat und auch nach Intimität.
    Aber Liebe und diese emotionale Bindung kommt irgendwann, ob man sich küsst oder nicht, zwar gehört das für die Meisten dazu, aber es kann sich auch so entwickeln - so als Gedanke: das ist nicht gekoppelt.
    Intimität hat nichts mit Liebe zu tun und umgekehrt, wenn man beides zusammen haben möchte, muss man lange suchen, viele finden es ihr ganzes Leben nicht, obwohl sie in Beziehungen sind und waren.


    Vielleicht hilft es ja, dem Druck herauszunehmen.
    Mit Druck und dem Gefühl von "ich will jetzt was finden" ist man verkrampft, das spüren Andere - kommt nicht gut an.
    Wenn man locker und entspannt an die Sache ran geht, so "wenn man sich verliebt, dann ist es gut und wenn erst in 5 Jahren, dann ist es so" ist direkt was ganz anderes.


    So strahlt man mehr Selbstbewusstsein aus und wenn man das ausstrahlt wird man auch erst Recht weniger als abstoßend wahr genommen.

  • Naja, es ist auch noch mal ein Unterschied, ob man Mitte 20 - also noch jung - ist oder bald 40, wobei ich auch verstehe, dass es einen mit Mitte 20 auch belastet. Ich kenne auch mindestens zwei Personen, die ihre erste Beziehung mit Mitte/Ende 20 hatten. Allerdings kenn ich halt niemanden, der in meinem Alter so wenig Beziehungserfahrung hatte und ich schäme mich dafür und empfinde mich als defizitär. Ich werde auch niemanden mehr finden können, da ich das vor niemandem zugeben kann und lügen kann ich auch nicht, schon gar nicht wenn mir jemand nahe steht. So muss ich halt damit klarkommen, noch ein paar Jahrzehnte alleine zu verbringen. Aber aktuell belastet es mich halt noch, wenn ich dann andere sehe, die zusammen sind. Es ist keine Missgunst, sondern eine tiefe Traurigkeit, dass ich das nicht erlebe und jetzt eben auch nicht mehr erleben kann.
    Klar kann ich noch körperliche Intimität erleben, ohne einer Person zu nahe zu sein. Ich habe auch schon überlegt, ob ich eben diesen Weg einschlage, denn äußerlich empfinden mich viele als sehr hübsch. Da könnte ich bestimmt jemanden fürs Bett finden. Leider habe ich halt festgestellt, dass es mich eher negativ beeinflusst, wenn ich jemandem körperlich nahe bin, ohne das Gefühle im Spiel sind.

  • Klar kann ich noch körperliche Intimität erleben, ohne einer Person zu nahe zu sein. Ich habe auch schon überlegt, ob ich eben diesen Weg einschlage, denn äußerlich empfinden mich viele als sehr hübsch. Da könnte ich bestimmt jemanden fürs Bett finden. Leider habe ich halt festgestellt, dass es mich eher negativ beeinflusst, wenn ich jemandem körperlich nahe bin, ohne das Gefühle im Spiel sind.

    Geht mir auch so, hab ich jahrelang gemacht, kann ich nicht empfehlen. Es zersört einen innerlich. Ob das nun Sex ist oder nur kuscheln oder sonst irgendwas. Jede Form von nur vorgespielter Intimität weil man sonst nichts und niemanden hat, oder meint irgendwas wichtiges im Leben zu verpassen wenn man das nicht gemacht hat, ist schlecklich. Am Ende fühlt man sich wie eine Hure und damit muss man dann den Rest seines Lebens leben und wenn man Pech hat trampelt man mit so einem Verhalten dann noch auf den aufrichtigen Gefühlen anderer Menschen rum.


    Die Menschen die über 25 sind und noch keine Beziehungserfahrungen haben nennen sich "Absolute Beginner" und ja sie haben ein eigenes Forum, ist ganz einfach über google aufzufinden. Muss man sich aber auch erst anmelden um vollständige Einsicht zu haben. Und ja dort gibt es auch viele die sind schon über 50 ohne je eine Beziehung oder überhaupt irgendwas intimes gehabt zu haben. Das ist alles gar nicht so selten, nur vermeiden diese Menschen es natürlich sowas öffentlich zu thematisieren.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.


  • Die Menschen die über 25 sind und noch keine Beziehungserfahrungen haben nennen sich "Absolute Beginner" und ja sie haben ein eigenes Forum, ist ganz einfach über google aufzufinden. Muss man sich aber auch erst anmelden um vollständige Einsicht zu haben. Und ja dort gibt es auch viele die sind schon über 50 ohne je eine Beziehung oder überhaupt irgendwas intimes gehabt zu haben. Das ist alles gar nicht so selten, nur vermeiden diese Menschen es natürlich sowas öffentlich zu thematisieren.

    Interessant, ich kannte dieses Forum noch nicht. Werd mich da zumindest mal anmelden, kann ja nicht schaden...



    “It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.”

    Jiddu Krishnamurti

  • Die Menschen die über 25 sind und noch keine Beziehungserfahrungen haben nennen sich "Absolute Beginner" und ja sie haben ein eigenes Forum, ist ganz einfach über google aufzufinden. Muss man sich aber auch erst anmelden um vollständige Einsicht zu haben. Und ja dort gibt es auch viele die sind schon über 50 ohne je eine Beziehung oder überhaupt irgendwas intimes gehabt zu haben. Das ist alles gar nicht so selten, nur vermeiden diese Menschen es natürlich sowas öffentlich zu thematisieren.

    Danke! Ich habe in diesem Forum schon mal gelesen, leider ist schon alles öffentlich, weshalb ich dort auch nichts schreiben werde. Ich frage mich aber, ob es wirklich realistisch ist, mit wenig Beziehungserfahrung in fortgeschrittenem Alter noch jemanden zu finden. Und wenn man dann noch andere Einschränkungen hat.
    Man kann halt auch mit niemandem darüber reden, weil persönlich kenne ich niemanden, bei dem es so ist. Und wenn ich meiner Schwester erzähle, wie mich das belastet, spielt sie es immer runter. Sie ist der Meinung, dass es bei ihr genauso ist, aber das stimmt nicht. Bei ihr sind halt die Probleme der anderen nie so schlimm wie ihre eigenen.

  • Das Forum ist nur teilweise öffentlich einsehbar. Die privaten Geschichten der Mitglieder und die Vorstellungen etc. kann man nur angemeldet sehen.
    Aber wie in den meisten Foren ist da jetzt auch nicht sooo die riesen Aktivität.


    Macht doch in diesem Forum hier mal einen Thread speziell zu dieser Thematik auf @Cookie @Rainman
    Im Absoluten Beginner Forum unterteilen sie da noch mal in Menschen die noch nie intime Nähe zu einem anderen Menschen hatten und Menschen die schon ein bisschen Körperkontakterfahrener sind aber auch noch nie Sex oder eine Beziehung hatten.
    Auf der anderen Seite ist die Thematik hier in dem Forum vielleicht auch wirklich nicht so gut aufgehoben da es hier ja hauptsächlich um Missbrauch und Borderline geht und da kommt es ja eher nicht vor dass man noch nie intimen Körperkontakt hatte.
    Trotzdem gibt es vielleicht auch hier einige Betroffene wer weiß.


    Man kann halt auch mit niemandem darüber reden, weil persönlich kenne ich niemanden,

    Das muss aber nicht sein, das ist wirklich eine Frage wo man sich umschaut. Wenn du mal wirklich konkret nach anderen Betroffenen suchst, dann wirst du feststellen dass es mehr davon gibt als man denkt. Also ich kenn allein schon 5 andere zu denen ich engen Konakt habe.
    Man findet solche Menschen außer im Absoluten Beginner Froum z.B. auch in der Asexuellen Community (mit eigenem Datingportal) oder unter Asperger-Autisten.


    Aber klar, die Eingangsfrage des Threads hier, ob und wie lange man noch hoffen soll oder ob man es gleich aufgeben soll und wie man ohne Leben kann in einer Gesellschaft die fast nur darauf ausgerichtet ist, das bewegt natürlich alle denen es so geht. Totales Unverständis der Mitmenschen inklusive.
    Bei den Absoluten Beginnern gibt es irgendwo so eine Sammlung von lustigen Sprüchen zu dem Thema die man sich immer anhören muss von "zu jedem Topf gibt es einen Deckel" über "du musst dich auch mal bemühen von nichts kommt nichts" bis zu "du darfst nicht so verkampft suchen sonst wird das nichts."


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.