DSBM (depressive suicidal Black Metal)

  • Meine Empfehlungen:


    Forgotten Tomb
    Xasthur
    ColdWorld
    Trist
    Fäulnis
    Funeral Despression
    Darkest Sorrow Bears Mortality
    Make a change... kill yourself
    Thy Light
    Hypothermia
    All the Cold
    Happy Days
    Nocturnal Depression
    Consider Suicide
    So much for nothing
    Selbstentleibung
    Psychonaut 4
    Farsot
    Carpathian Forest (ein paar Lieder nur)




    Zur Zeit wieder viel Silencer, Valefor, Leichenbrand, Nargaroth und noch viele, die nicht direkt dem DSBM zugeordnet werden können, aber diesem sehr ähnlich sind.

    Nargaroth sind eher Black Metal.


    Was hörst du denn noch?


    Ich denke, man kann den Threadtitel ein wenig ausweiten, es noch keinen "Post Black Metal-Thread" gibt.

  • @sum tot Für mich ist Nargaroth eher DSBM, aber das ist auch nicht so wichtig.


    Sonst höre ich noch Lifelover, (Anomalie, Harakiri for the Sky,) So much for Nothing, Misantrophic Might, Ellende, Mondstille, Selbstentleibung, Grabfinsternis, Bethlehem, Henna, Panthematic, Metakognition, Fäulnis, Waldgeflüster, Apati, Blutklinge, Frostseele und Thy Light.
    Das passt nicht unbedingt alles in DSBM, aber es genügt mir zu diesem Zweck. Von daher muss ich da nicht nach den großen Gegensätzen suchen, sondern viel mehr nach den marginalen Zusammenhängen.

  • Ich kann mit dieser merkwürdigen Stilrichtung nichts anfangen... es träge, langweilig und oft sehr schlecht produziert.
    Ich hab in vieles mal reingehört, es klingt einfach schrecklich, schon wenn ich diese Pseudo Sänger höre reicht es mir...

  • Ich mag eher wenig was sich als DSBM bezeichnet, das meiste klingt einfach kratzig und wie hingekackt.
    Aber da gibt's auch gute die ich mag, zb. Lifelover, Shining, Lunatii, Bella Dosis, Apati, Hateful tomorrow, das klingt wenigstens nach was und würde es eher als dark - depressive Metal bezeichnen.