Was habt Ihr für Eigenarten?

  • Hier interessieren mich Eure Eigenarten, seltsamen Rituale oder Macken. Welche gibt es da bei Euch?

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Meinst Du sowas wie 3 mal den Kühlschrank zudrücken damit man auch ganz sicher ist.. oder 2 mal zurück in die Küche gehen obwohl man genau weiß den Ofen ausgemacht zu haben... oder eher sowas wie jeden Tag mit den exakt gleichen Worten Gute Nacht zueinander zu sagen weil man sonst unmöglich schlafen kann... oder Dinge die schlimme Dinge verhindern.. wie leichte Zwangsstörungen? Egal welche Richtungen ich fürchte ich könnte Bücher füllen *traurig lächel*


    "Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meisten..."

  • Ich sage unheimlich oft den Menschen, die ich liebe, dass ich sie liebe, weil ich Angst habe zu sterben und es ihnen vorher nicht gesagt zu haben.
    Ich knacke mit der Seite, schaue immer fünf Mal nach, ob ich etwas eingepackt habe und zähle manchmal meine Schritte.
    Mehr fällt mir nicht ein. ^^

    “I hope you find someone who knows how to love you when you are sad.”


    - Nikita Gill

  • Ich drehe oft unvermittelt auf.
    Zuerst überfordert das die Menschen, dann kommen sie zu dem Schluß, dass ich ein Idiot sei.
    Beides ist mir mehr als Recht. :halloweenlaugh:
    Wenn keine Erwartungen an mich gestellt werden, kann ich niemanden enttäuschen!


    Desweiteren höre ich nie zu. Medienwissenschaftler sind irgendwann zu dem Ergebnis gekommen, dass Menschen maximal 90 Sekunden zuhören können, dann schalten sie ab (Daher richten sich die Radiodurchsagen immer nach der Zeitspanne).
    Nun, bei mir sind es 20 Sekunden. Wer was von mir will, muss es kompakt präsentieren, sonst geht mein Hirn in den IDLE-Modus und ich fische nur noch nach Stichworten.


    Desweiteren fluche ich verdammt oft und verdammt gerne. Sobald kleine Kinder in meiner Nähe sind, die den allgemeinen Sprachgebrauch gemeistert haben, avanciere ich zur wandelnen Katastrophe.

  • Ich versuch mal aufzuzählen...


    - Ich fühle mich absolut unwohl in einer Wohnung mit komplett geschlossenen Fenstern. Es fühlt sich an wie in warme Watte gepackt. Ich brauch Frischluft und den Lärm von draußen, sonst kann ich mich nicht wohlfühlen.


    - Ins Bett zu gehen ohne vorher noch mal pinkeln gewesen zu sein ist für mich unmöglich. Selbst wenn ich 5 Minuten vorher war, das bringt nichts. Sobald ich meine Klamotten ins Schlafzimmer geschleppt hab (Handy, Buch, etc.), ist nochmal ein Gang ins Bad angesagt, sonst kann ich zum verrecken nicht schlafen.


    - Wenn ich weggehe, muss ich mindestens(!) fünf Feuerzeuge einpacken, sonst fühle ich mich unvollständig


    - Wenn ich für ein paar Stunden in eine andere Stadt fahre, die nicht unmittelbar in der Nähe liegt, nehme ich die halbe Hausapotheke mit, sowie Wechselklamotten und was man sonst noch so brauchen könnte... man könnte sagen, ich bin übervorbereitet.. ^^ Ich erinnere mich noch an ein Konzert im Sommer, dessen Abende aber recht kühl waren... ich im Rock unterwegs und mit ner Hose in der Tasche... ich kann einfach nicht anders und habe es auch nicht bereut ^^


    - Fluchen gehört zu meinem Alltag. Alles wird beschimpft und wüst betitelt und wenn es nur der Schrank ist, vor den ich gerade gelaufen bin. Schimpfen ist mein Druckventil im Alltag, ohne dass ich es böse oder ernst meine.


    - Kinder LIEBEN mich. Ich weiß nicht warum. Erst heute gingen beim Einkaufen Zwillinge voll auf mich ab, lachten und alberten rum, während wir einander beobachteten. Der Bruder einer Freundin (paar Jahre alt) hing mal am Telefon und fragte weinend und tief traurig, wann wir uns denn wiedersehen, ohne dass ich eine größere Bindung zu ihm hatte... keine Ahnung, aber irgendwas hab ich an mir, was Kinder lieben oO


    - Meiner Meinung nach könnte ich nie genug Katzen beherbergen, beschränke mich aber krampfhaft auf zwei Stück ^^


    - Ich puzzle für mein Leben gern


    - Wenn ich etwas gerne tue oder mir etwas sehr gefällt, kenne ich keine Verhältnismäßigkeit.


    - Meine Bettdecke muss penibel genau gewisse Stellen bedecken, bzw. freilassen, sonst kann ich ebenfalls nicht schlafen. So dürfen meine Füße nie zugedeckt sein, während ich halb auf der Decke liege, ein Stück unter den Arm geklemmt habe, während ein anderer Teil mein Ohr bedecken muss, auf dem ich gerade nicht liege. Der Rest muss meinen Rücken bedecken, damit ich nicht krank werde und meine Hände dürfen nicht bedeckt werden. Klingt kompliziert? Ist es auch, verdammt! ^^


    So... das reicht für den Anfang ^^

    "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy

  • -Ich hab zuviel schwarzen Humor


    -Ich muss wenn ich z.B. Über die Straße gehe mit jedem abEin gleich oft den Boden berührt haben


    -ich bin aufgedreht


    -ich tu alles um immer glücklich zu wirken


    -ich muss jedesmal ausrasten wenn jemand intolerant ist

  • - Wenn ich in die Stadt gehe oder zum einkaufen, plane ich haarklein, was ich alles besorgen muss oder wo ich hin will/muss, weil ich sonst den größten Teil vergesse


    - Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, ziehe ich das durch, ohne Pause, doch wenn ich unterbrochen werde weiß ich oft nicht mehr wo ich war und es fällt mir schwer die Arbeit wieder aufzunehmen (betrifft vor allem das schreiben, ist bei mir in der Schule meistens aber auch so)


    - Ich bin oft von Themen die mich interessieren so sehr gefesselt, das Sachen wie Schlaf und Nahrungsaufnahme zu kurz kommen


    - Wenn ich meine Lieblingslieder höre, fange ich an mitzusingen (das sind locker an die 100 Lieder), welche Lieder, das hängt von meiner jeweiligen Stimmung ab


    - Ich höre Lieder oft über Tage in Dauerschleife (ein Lied, keine Playlist oder so)


    - ich liebe die Dunkelheit, gehe gerne mit unserem Hund spät abends spazieren und finde es am angenehmsten, wenn ich niemandem begegne


    - ich lese Bücher die mir gefallen oft sehr viele Male hintereinander


    - ich bin oft sehr schweigsam und werde immer schweigsamer, je länger es zurückliegt, das ich das letzte Mal etwas gegessen habe


    - Ich trage unglaublich gerne Kapuzenjacken (auch wenn es 30°C sind) und Sonnenbrille (auch wenn die Sonne nicht scheint)


    - in meinen Notizen, in meinem Zimmer, eigentlich in meinem kompletten Leben herrscht totales Chaos


    - ich stehe jeden morgen 2 Stunden früher auf, als ich eigentlich müsste, damit ich auch zu hundert Prozent sicher bin, das ich auch ja alles dabei habe, wenn ich los gehe


    - ich esse fast immer das Gleiche und mich bringen Veränderungen immer sehr aus der Bahn

  • Ich hasse volle Handtaschen und besitze eigentlich auch keine wirklichen Täschchen.
    Nur eine einzige, tolle, praktische. Und da muss IMMER eine Dingens mit Seifenblasen und ein Glitzerstreuer mit dabei sein.



    Ich kann Menschen nicht in die Augen sehen. Das hat mir schon total viel Stress und mega Ärger eingebracht, weils scheisse unhöflich ist,
    aber mich überfordert der Schwall an Informationen, Geschichten und Emotionen die aus den Augen eines Menschen springen.


    Ich sammle Getränkedosen mit versch. Motiven und besitze an die 600 Stück, wenn ich unterwegs bin, scanne ich die Landschaft automatisch nach Dosen ab,
    die ich eventuell noch nicht habe. Egal wo und mit wem, unterbewusst achte ich immer drauf.


    Ich hasse angetrunkenen oder betrunkene Menschen. Sobald ich merke, dass jemand angetrunken/betrunken ist, fällt es mir unglaublich schwer, nicht wütend zu werden.


    Und - weniger eine Eigenart als viel mehr ein Merkmal meiner Person - ich besitze kein Smartphone und kein WhatsApp usw.
    Ich berserke nicht als Moralapostel durch die Gegend, wer eins haben will soll. Selber lehne ich es aber entschieden ab.

    Traumwandler, Niemandslachen,
    Tränennass den Mond bewachen.
    "Hallo Welt, ich bin noch da,
    obwohl ich schon das Ende sah."

  • Knabbere gerne an Gegenstände wie Kopfhörer Kabel, Stifte oder ähnliches herum, ziehe gerne sehr seltsame Grimassen wenn ich alleine bin . Wenn ich alleine bin und mir eine Geschichte im Kopf ausdenke spiele ich unbewusst manchmal die Mimiken der Charaktere nach z.b. wie der Chara fassungslos ist und so weiter. Ich zucke manchmal einfach so am Körper, ich brauche oft viel Zucker, ohne werfe ich nervös. Bei ernsten Gesprächen mit anderne muss ich immer trinken oder zumindest etwas in den Händen halten. Wenn ich mich sehr freue balle ich die Hände zu fäusten und "wackel" damit herum.

    Manchmal wollen wir eine gesichtslose Gestalt sein, eine von so vielen.


    Manchmal würden wir gerne unsere Masken ablegen können, um einfach wir selbst zu sein. Egal was andere denken.


    Manchmal denken wir, wir sind alleine. Das es niemanden gibt der so ist wie wir.

  • Ich kaufe am liebsten immer zwei Teile von einem Produkt
    Ich liebe Tomaten und freue mich wie doof,wenn ich sie rieche und noch mehr,wenn ich sie essen darf.
    Ich finde ausser Honig alles süsse eklig.
    Ich hasse Pink.
    Mein Fenster muss immer offen sein und wenn mir die Nase abfriert.Darum heize ich nie.Nur wenn verfrorene Menschen sich in mein Reich trauen.
    Ich schimpfe hochentrüstet bei Wasserverschwendung.
    Ich kann nur auf der rechten Seite einschlafen und muss etwas zuhören können dabei.
    Ich ertrage keine völlige Dunkelheit.
    ...usw

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Ich lasse die Zwänge mal aus, den sonst wäre die Liste ewig…


    Ich habe früher immer wenn ich etwas gelesen habe, an einer Seite aufgehört, deren Buchseite rund war.


    Ich spreche mit meinen Kuscheltieren.


    Ich versuche immer nachdem ich das Licht ausgemacht habe so schnell wie möglich ins Bett zu kommen.


    Ich liebe die Dunkelheit, hasse es aber wenn es düster ist und ich fast nichts sehe.
    Mit Dunkelheit meine ich abends oder nachts spazieren zu gehen.


    Ich weine fast nie.


    Ich bin sehr sensibel und verletzlich.


    Ich habe Angst. Angst vor mir und der Zukunft und vielen anderen Dingen.


    Ich bin ein Pessimist. Schon immer gewesen.


    Ich führe Selbstgespräche

  • Ääääähm.....viele! :halloweengrin:


    Was zum Beispiel....hmm....


    - bin manchmal total aufgedreht und kindisch
    - kann aber auch stundenlang in der Ecke sitzen und kein Wort sagen
    - langes zuhören ist nicht mein Fall....Gedanken schweifen ab und gestallten eigene Welten
    - führe sehr intensieve Selbstgespräche
    - wenn mich etwas stänkert schimpe ich wie ein Rohrspatz und bin beleidigt
    - Möbel die stenkern dürfen beschimpft werden
    - Kritik muss mir schonen beigebracht werden sonst raste ick aus und weine
    - muss immer alles mehrmal kontrolieren wenn ich vor die Tür gehe....also ob ich es mitgenommen habe
    - schneide Grimassen und habe schwarzen Humor
    - springe, tanze und singe wild durch die Gegend....obwohl ich es nicht kann


    ....reicht erstmal....glaub ick! :halloweengrin:

    Es war einmal, vor langer Zeit.......

    Ich stehe zum Alten Glauben....Niemand kann mir meine Götter rauben !!!

  • Auch viele
    Mir Fällen aber trotzdem gerade voll wenig ein Oo
    Aber hier die, die mir jzt einfallen:


    - Ich guck immer, wenn ich im Bus oder in der Bahn aufstehe, ob ich was verloren hab


    - Ich nehm eigentlich immer meine Kopfhörer mit, obwohl das oft keinen Sinn macht


    - Ich hab eigentlich immer Kaugummi und/oder Bonbons dabei


    - Ich wiederhole mich voll oft, weil ich mir nicht merken kann, wer was schon weiß


    - Ich geh immer auf den letzten Drücker los


    - Ich spiele immer mit irgendwas rum, zb mit dem Reisverschluss an meiner Jacke und so


    - Ich bin meist total hibbelig


    - wenn ich betrunken bin, entschuldige ich mich für alles 1000'mal

  • Was sind denn so eure Macken die euch einfach ausmachen?



    • Der Punkt hinter meinem Namen und hinter so gut wie jeden Aufzählung.
    • Ich kann nur in die äußere Kabine gehen wenn ich auf Toilette muss. In der Mitte kann ich nicht.
    • Ich trage fast 24/7 einen Schal.
    • Ich brauche Kaffee sonst kann ich echt allgemeingefährlich werden.
    • Ich lasse immer und überall irgendwas liegen. (Mützen, Drehzeug, am liebsten dann wenn wir zu Freunden fahren und nirgendwo mehr anhalten so das ich immer bei einem guten Freund mitrauchen muss, Lippenpflege, Klamotten nach dem Schlafen...)
    • Ich ziehe lieber 4 Schichten übereinander damit ich meinen Mantel anziehen kann anstatt einfach die Winterjacke an zu ziehen.
    • Ich geh teilweise 3 mal wieder zurück zu meiner Wohnung um zu schauen ob die Fenster auch wirklich zu sind.
    • Ich tanze oder singe lautlos zur Musik mit obwohl ich in der Öffentlichkeit bin und geh da immer drin auf.
    • Ich mag grauen Lippenstift.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!