Was macht ihr mit alten Sachen?

  • Hi ihr.


    Ich wollte euch mal fragen, was ihr mit überflüssig gewordenen Sachen so macht.


    Das meiste kann man ja einfach spenden oder verschenken oder auf tauschbörsen und ebay kleinanzeigen online stellen oder auf flohmärkten verkaufen.



    Nur bei persönlichen Sachen, die für andre eher wertlos sind bin ich immer sehr unschlüssig.
    Ich hab hier z.b. grade den einen Ring von den zwein von meinem Ex und mir und hab keine Ahnung ob es Unglück bringt, wenn ich ihn einfach hergebe. Oder ob ich ihn ihm schicken soll (wir haben schon länger keinen Kontakt)...oder....oder...oder...bin schon so weit ihn irgendwohin zu werfen und dem Finder zu überlassen...vielleicht habt ihr ja gute ideen für mich.


    Aber was ihr noch für Alternativen zum Müll habt interessiert mich auch jenseits von dieser Ringgeschichte.


    Lg honesty

  • Ich habe gestern einen ganzen Wäschekorb mit Krimskrams an die Straße gestellt für die Sperrmüllsammler die heute kommen wollten. Der Korb war aber nach 30min schon weg.


    Gutes verkaufe ich in einem Flohmarkt-Laden. Bücher bringe ich zu solchen Tauschregalen. Klamotten bringe ich zum DRK.

  • @honesty
    wenn der materialwert hat, könntest du den zum goldschmied bringen und eben den materialwert bekommen.
    manchmal kaufen aber auch menschen schönen schmuck in ebay und co

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.
    Autor: unbekannt

  • Ich schmeiße nur ungerne was weg, aber meistens verkaufe ich die Sachen auf Ebay (oder mein Bruder tut es). Bücher und Klamotten verschenke ich meistens.



    Oder ob ich ihn ihm schicken soll (wir haben schon länger keinen Kontakt).

    Bloß nicht! Der Ex kann damit noch weniger anfangen als du, glaub mir. Ich spreche aus Erfahrung...

    Ich habe Angst davor, nicht genug Zeit zu haben. Nicht genug Zeit, um die Menschen zu verstehen, wie sie wirklich sind.
    Ich habe Angst vor den Vorurteilen, mit denen jeder in dieser Welt lebt und vor den Fehlern, die jeder macht.
    Denn man hat nicht genug Zeit, um diese auszubessern.

  • @Anders_Andersson und @Angelus Noctis danke, das hab ich versucht. Aber titan ist wohl relativ wertlos. Wollte der nicht. Hab ihn jetzt in den Fluss geworfen.


    Passt wohl auch besser zu ner Beziehung von der man hofft sie ist für immer beendet und kommt nicht mal in Erinnerungen wieder.



    Werds mit dem wertvollerem rest dann doch bei ebay versuchen und die günstigeren sachen ins tauschregal stellen. Hab schon viel zum drk gebracht, die haben bereits überfüllte lager (also nicht wegen mir sondern allgemein) und caritas ist halt wieder n stück weg und nen berg hoch und schleppen schwer. Und nach der sache mit dem fahrrad war ich ja erstmal so sauer, dass ich dachte ich spende nie wieder was.
    Und bei onlinetauschbörsen hatte ich ständig die rennerei zur Post und mit Sozialphobie und nem schwachen Körper kostet das immer so viel überwindung alles.


    Die idee mit dem wäschekorb ist auch gut.


    Aber ich hab halt das ziel von nem minimalistischen haushalt und wenn ich das erreicht habe ist alles auch wieder einfacher in ordung zu halten.
    Ausserdem will ich die Erinnerung an mein altes Leben loswerden. Die Menschen aus der Zeit an die mich die Stücke hier erinnern haben mir alle letztenendes nur wehgetan. Und sicher mehr als ich ihnen. Oder als ich verdient habe.

  • Kaputten/Alten Elektronikkram öffne ich gerne selbst um mir das Innenleben anzuschauen.
    Klamotten werfe ich weg, da ich mit der Kleidersammlung nicht konform gehe.


    Bücher würde ich wohl nie wegwerfen, ich kaufe dafür aber auch zu wenig Bücher. Wenn ich ein gut erhaltenes Sinnvolles Buch hätte,würde ich wohl die Bücherei fragen ob die da Interesse haben.

    Zitat

    "We generally don't spend our time making dolphin worse."




    Rachel Bryk

  • ich halte besitz mittlerweile für etwas sehr überflüssiges. ich gebe eigentlich nur noch geld für lebensmitteln aus. weswegen ich im vergleich zu früher auch nichts mehr ansammle. bei dem wenigen was ich kaufe,wird im vorhinein bereits auf allerhöchste qualität und lange lebensdauer wertgelegt. mein medienkosnum findet überwiegend digital statt,weswegen ich auch keine bücher,video und tonträger mehr ansammle. die wenigen digital nicht verfügbaren comichefte und bücher die ich kaufe, schicke ich innerhalb der 30 tages frist an amazon zurück. ich nehme beim einkaufen auch keine plastiktaschen aus den läden mit- stofftaschen sind unkaputtbar.meine kleidung trage ich bis zum absoluten verschleiß. statussymbole wie markenklamotten,smartphones,uhren etc. sind mir ein greul. .zu anlässen wie weihnachten,ostern und geb. lass ich mir jedesmal lebensmittelgutscheine schenken.

  • Wenn es bei euch vor Ort auch eine Filiale der Arbeiterwohlfahrt gibt, dort kann man auch alltägliche Dinge abgeben. Die sagen dann vor Ort schon, ob sie dies oder jenes wollen oder nicht. Bei einem Titanring wüsste ich das jetzt nicht, aber die haben echt viele Dinge und sortieren auch selbst, bügeln, bereiten auf usw.

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.


    (Das Restaurant am Ende des Universums)

  • In manchen Orten gibt es auch noch solche Gebrauchtwarencenter die nehmen eigentlich alles. So ähnlich wie ein Second Hand Laden bloß in riesig, die handeln vor allem auch mit den größeren Sachen wie Möbel, Teppiche, Bilder, Gegenstände aller Art, aber auch Bücher und Geschirr. Ich geb mein Zeug gerne in sowas ab, weil ich in sowas auch gerne einkaufe. Ist auf jeden Fall deutlich billiger als diese Second Hand Läden die ja meist nur Klamotten und nur sehr ausgewählte Dinge nehmen.
    In größeren Städten gibt es auch manchmal noch solche geschenkt-Läden, die finde ich besonders nett. Weiß aber gar nicht wie die sich überhaupt finanzieren, denn die müssen ja auch Ladenmiete zahlen und so.


    Ich denk mal am schwierigsten ist es rauszufinden was es in der Umgebung überhaupt alles für Einrichtungen dieser Art gibt, denn die sind nicht unbedingt irgendwo vollständig aufgelistet, sie machen keine Werbung und die kleineren findet man auch nicht im Internet. Bei uns im Nachbarort war z.B. schon jahrelang so ein riesiges Gebrauchtwarencenter in einer alten Fabrikhalle und da war nicht mal ein Schild vorne dran, gar nichts, die haben sich da wohl auf den Leumund verlassen, naja ich und meine Eltern haben das jedenfalls erst nach über einem Jahr rein zufällig mitgekriegt.


    Aber noch mal zu deiner ursprüngelichen Frage @honesty mit so ganz persönlichen und symbolisch aufgeladenen Dingen, die zudem keinen materiellen Wert haben, würde ich auch sowas machen wie sie vergraben, verbrennen, in den Fluss werfen oder einfach irgendwo auslegen und ihre Schicksal überlassen.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

  • Ich verschenke ganz viel, bastle Kramkisten - gerade in der Großstadt geht sowas super weg. Ansonsten Sozialkaufhaus.


    Was Dinge betrifft die man wegen des schlechten Gewissens behält: das kann man überwinden.
    Ich habe auch noch Ringe von Exfreunden die ich verkaufen und wegschmeißen werde.
    Einen behalte ich, weil ich den mag, dann nehme ich ihm die negative Symbolwirkung die noch an ihm haftet.
    Und wenn es nicht funktioniert, dann verkauf ich den beim Schmuckhändler um die Ecke. Es bringt sicher kein Unglück wenn man sich von materiellen Dingen trennt, selbst wenn das sehr persönliche Geschenke beinhaltet.


    Einen Ring werde ich wohl irgendwo in einen Fluss werfen... Oder vergraben.


    Alles andere, also Geschenke mit ideellem Wert, muss man freilich abwägen. Ich habe auch noch Sachen aus alten Freundschaften, die ich weggebe.
    Da hilft nur damit abzuschließen.



    Mit Dingen mit denen keiner mehr was anfangen kann, die schmeiße ich rigoros weg oder hau sie in den Ofen bei meinen Eltern.
    Feuer ist da eine gute Methode, um Abschied von Gegenständen/Freundschaften zu nehmen...



    Liebe Grüße,


    Waschi

    "Wie steht es schon in der Bibel:
    LECK MICH!"


    (H. Simpson)

  • Ich habe jetzt schon viel weg (beim BRK hab ich ja vorher schon viel abgegeben, im Umsonstregal und im Bücherschrank der Stadt), jetzt sind sogar ein paar Sachen über ebay-kleinanzeigen weggegangen und ich hab wieder so einen Grenzfall, bei dem ich nicht weiß, ich machen soll.


    Ich habe vor Jahren bei dem einzigen Mal, das ich meinen Vater in den letzten ca. 10 Jahren gesehen habe eine Gitarre aus seinem Bestand geschenkt bekommen, eine Yamaha 235ii von 1982 (genauso alt wie ich), Fichte und nochwas glaube ich.


    Sie ist nicht superwertvoll, aber auch nicht ganz günstig, ich werde sie nach ein paar halbherzigen Versuchen wohl auch nie spielen, wollte sie auch nie wirklich haben (lange komplizierte Geschichte und wohl meine Schuld). Sie klingt sehr schön, aber ich hab zu empfindliche Hände zum Spielen und es hängt einfach zuviel Negatives für mich dran, werde mich, wenn überhaupt, weiter auf meine Flöten konzentrieren, auch wenn eine Gitarre vielsaitiger ist.


    Jetzt weiß ich nicht so richtig, soll ich sie doch als eins der wenigen Andenken an ihn weiter auf dem Dachboden stehen lassen, soll ich sie auch bei ebay reinstellen oder zum hiesigen Musikfachgeschäft in Zahlung geben. Hatte schon mal mit dem Händler telefoniert, er verlangt nur 10% Provision.


    Die Gitarre als neutrales Stück geht wohl im Netz auch zu einem breitgefächerten Preisspektrum weg. Nur was soll ich mit einer Gitarre, die nur rumsteht, von einem Vater, dem ich die meiste Zeit seines Lebens egal war.


    Liebe Grüße
    honesty

  • Also die größte Freude wird sie in einem Projekt für bedürftige Kinder oder im Flüchtlingsheim bereiten. Was mache ich sonst mit Dingen, von denen ich mich trennen will, die aber noch jemandem nutzen könnten? Ich spende sie an ein Secondhand-Kaufhaus, oder ich setze sie in eine der Verschenke-Gruppen bei Fb

  • Selten verkaufe ich auf willhaben (österreichisches eEbay Kleinanzeigen), vieles lege ich unten auf die Postkästen, irgendwer nimmt es dann mit oder irgendwer wirft es weg, Kleidung trag ich meistens zum Obdacchlosenheim oder eben zur Altkleidersammlung, vieles werfe ich auch einfach weg, wenn ich wieder einen Rappel habe.

    Laut Statistik ist eine von fünf Personen verrückt.
    Wenn um dich herum vier Leute sind, die dir normal erscheinen,
    sieht's schlecht aus.


    [Jean-Claude van Damme]

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!