Welcher Charaktertyp seid ihr?

  • Ich habe einen Test gefunden, den ich eigentlich ganz gut finde und mich interessiert was ihr so für Charaktertypen seid.
    Der Test: Persönlichkeitstest - Charaktertest.net


    Mein Ergebnis:


    INFP – Heiler


    INFPs machen etwa 3 bis 4 Prozent der Bevölkerung aus und zählen zu den Idealisten. Dabei sind sie vermutlich die idealistischsten Idealisten, die man finden wird. Ihr größtes Anliegen ist es, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Darüber hinaus sind INFPs echte Menschenfreunde. Sie haben eine intuitive Begabung im Umgang mit anderen und sind daher meist beliebt und haben weniger Probleme Anschluss zu finden als andere introvertierte Charaktertypen.
    Ihre Introvertiertheit lässt sich natürlich dennoch nicht verleugnen und in Kombination mit ihrer intuitiven Seite macht sie das zu ernsthaften Denkern und Grüblern. Sie denken oft über den Sinn und die Bedeutung des Lebens nach und versuchen Wahrheiten und Bedeutungen, die Dingen zugrunde liegen, zu entschlüsseln. Jede Begegnung und jede Erfahrung, die ein INFP macht, wird von ihm darauf abgeklopft, ob sie das Potential hat ihn auf seinem Lebensweg und seiner Sinnsuche voranzubringen.
    INFPs sind grundsätzlich fürsorglich und rücksichtsvoll. Sie sind zudem großartige Zuhörer, bei denen man sich wirklich wohl fühlt. Auch wenn sie selbst oft wenig Emotionen zeigen, sind sie voller Zuneigung und interessieren sich ernsthaft für ihr Gegenüber. Andere Menschen nehmen diese Aufrichtigkeit wahr, was INFPs zu geschätzten Freunden und Vertrauten macht. Und gegenüber jenen, die er gut kennt, ist ein INFP stets offen und herzlich.


    Konfliktbewältigung ist allerdings nicht die Stärke der INFPs – sie bemühen sich im Gegenteil tunlichst Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Funktioniert das nicht, betrachten INFPs das Problem vor allem aus einer emotionalen Perspektive: durch den Streit geht es ihnen schlecht und so nehmen sie sich selbst als Opfer wahr. Sachfragen blenden sie daher in Konfliktsituationen weitgehend aus und legen mitunter ein Verhalten an den Tag, das anderen irrational und unlogisch erscheint.

    Auf der anderen Seite jedoch sind INFPs großartige Schlichter und Vermittler. Die Konflikte anderer zu lösen fällt ihnen leicht, da sie die Gefühle und Perspektiven anderer intuitiv verstehen und wirklich daran interessiert sind zu helfen.

    Prinzipiell sind INFPs flexibel und entspannt – bis zu dem Punkt, wo etwas ihren persönlichen Werten oder Vorstellungen zuwider läuft. In diesem Fall werden sie zu verbissenen Verteidigern dieser Werte und kämpfen leidenschaftlich für ihre Sache. Ähnlich ist es mit Aufgaben oder Projekten für die ein INFP sich interessiert: obwohl INFPs nicht besonders detailorientiert sind, werden sie sich mit großem Elan um alle Kleinigkeiten kümmern, wenn eine Aufgabe sie in ihren Bann gezogen hat. Geht es jedoch um Profanes wie beispielsweise die Haushaltsführung, sind INFPs typischerweise völlig desinteressiert.
    INFPs befassen sich nicht gerne mit Logik oder harten Fakten. Sie konzentrieren sich lieber auf ihre Gefühle und haben deshalb Schwierigkeiten mit unpersönlichen Urteilen. Sie bezweifeln mitunter gar deren Sinn und Wert. Klare sachliche Analyse ist weder die Stärke, noch die Leidenschaft der INFPs. In emotionalen Auseinandersetzungen passiert es durchaus, dass ein INFP logischen Fehlschlüssen unterliegt, Zusammenhänge falsch interpretiert oder sein Gegenüber mit (oft unrichtigen) Fakten bombardiert.


    Dessen ungeachtet sind INFPs Perfektionisten. Sie sind äußerst selbstkritisch und legen sehr hohe Standards an. Sie haben daher manchmal Probleme mit Teamarbeit, weil die Leistung der anderen ihren eigenen Erwartungen nicht genügt. In solchen Gruppensituationen können INFPs ein Kontroll-Problem entwickeln. Es ist wichtig für INFPs zu lernen, ihre hehren Ideale mit den Anforderungen und Beschränkungen der Wirklichkeit in Einklang zu bringen. Gelingt ihnen dies nicht, werden sie unglücklich und lethargisch oder sogar depressiv.
    Besonderes Talent haben INFPs oft als Schreiber. Manchmal mag es ihnen schwer fallen oder unangenehm sein sich verbal auszudrücken. Auf Papier jedoch haben sie eine wunderbare Gabe ihre Gedanken und Gefühle auf den Punkt zu bringen. Beruflich verrichten INFPs oft soziale Dienstleistungen, wie Beratung oder Lehre. Dort fühlen sie sich wohl, da sie für das öffentliche Wohl arbeiten und sich in erster Linie auf persönliche Beziehungen konzentrieren können.
    Alles in allem streben INFPs stets danach, die Welt zu einem besseren Ort zu machen – sie sind Humanisten im besten Sinne. Auch wenn sie zunächst eher reserviert wirken, sind sie doch grundsätzlich hilfsbereit und freundlich. Zu Überheblichkeit neigen sie überhaupt nicht, im Gegenteil sind sie oft zu selbstkritisch und rechnen sich ihre eigenen Verdienste kaum an. INFPS sind gute Freunde und eine echte Bereicherung im Leben anderer.


    Bis auf ein paar kleine Dinge, passt das ganz gut zu mir.

  • INTP – Architekt


    INTPs entdecken überall theoretische Möglichkeiten. Sie sehen wie man etwas verbessern oder in etwas anderes verwandeln könnte. Ihr Leben spielt sich zu grossen Teilen innerhalb ihres Kopfes ab, wo sie Probleme analysieren, Muster identifizieren und logische Erklärungen finden. Klarheit ist ihr Ziel und um es zu erreichen, sammeln sie viel Wissen an. INTPs sind ein wenig der Typ „zerstreuter Professor“. Sie wertschätzen Intelligenz und die Fähigkeit mithilfe von Logik Probleme zu lösen. Der Drang Fragestellungen zu theoretisieren und im Kopf herumzuwälzen ist oft so stark, dass INTPs ihre Umgebung vergessen oder ignorieren. Dies führt manchmal soweit, dass INTPs es als ihre persönliche Pflicht betrachten theoretische Probleme zu lösen und so die Gesellschaft voran zu bringen.
    INTPs schätzen Wissen über alles. In ihren Köpfen wird ständig an Gedankengängen gearbeitet, die existierende Theorien entweder beweisen oder widerlegen sollen. Problemstellungen oder Theorien gehen sie mit Enthusiasmus an und ignorieren dabei auch gängige Regeln und Meinungen um ihren eigenen Zugang zur Materie zu finden. Sie suchen nach Mustern und logische Erklärungen zu allem was sie interessiert. Sie sind meist sehr klug und in der Lage ihre Analysen objektiv zu führen. INTPs lieben neue Ideen – je theoretischer und abstrakter, desto besser. Sie lieben es auch über diese Dinge mit anderen zu diskutieren. Manchmal erwecken sie einen träumerischen Eindruck bei anderen, was daran liegt, dass sie sich so viel mit Nachdenken befassen. Routinearbeit hassen sie. INTPs wäre es am liebsten, man ließe sie komplexe theoretische Modelle ersinnen, die dann aber von anderen umgesetzt werden sollten. Sie sind so versessen aufs Theoretisieren, dass sie unglaublich viel Zeit und Energie dafür aufwenden über Dinge zu brüten, die ihr Interesse geweckt haben.


    INTPs führen oder kontrollieren andere nicht gerne. Normalerweise sind sie sehr sehr tolerant und flexibel in den meisten Situationen – es sei denn sie sehen ihre zentralen moralischen Werte missachtet, in diesem Fall nehmen sie ein sture Oppositionshaltung ein. INTPs sind oft sehr schüchtern wenn sie neue Leute kennenlernen. Auf der anderen Seite sind INTPs jedoch selbstsicher und unterhaltsam, wenn sie über ihre Theorien fachsimpeln oder von guten Freunden umgeben sind.
    Wenig Verständnis haben INTPs für Entscheidungen auf Basis von persönlichen Gefühlen oder Befindlichkeiten. Sie streben immer danach logische Schlussfolgerungen zu ziehen um Probleme zu lösen, die Relevanz subjektiver oder emotionaler Betrachtungen entzieht sich ihnen bisweilen. Aus diesem Grund haben INTPs auch öfter Schwierigkeiten, die Gefühle anderer richtig zu beurteilen und deren emotionalen Bedürfnissen gerecht zu werden.
    INTPs können zu Problemen wie Selbstüberhöhung oder rebillischem Verhalten neigen, was ihr kreatives Potential einschränkt. Menschen mit besonders schwachem F könnten auch Schwierigkeiten haben, dem Partner die nötige Wärme und Geborgenheit in intimen Beziehungen zu vermitteln. Ein INTP der nicht lernt die Gefühle anderer zu berücksichtigen, kann über-kritisch und zynisch im Umgang mit anderen werden. Finden INTPs keine geeignete Umgebung in der sie ihre Stärken und Neigungen ausleben können, werden sie oft negativ und ungemütlich. INTPs mit besonders schwach ausgeprägtem S verlieren auch oft ihre unmittelbare Umgebung sowie tägliche Routinearbeiten aus den Augen.


    INTPs legen besonderen Wert darauf, dass Ideen und Fakten korrekt und prägnant artikuliert werden. Sie drücken sich gerne in was sie für absolute Wahrheiten halten aus. Manchmal sind ihre gut durchdachten Ideen leider für andere kaum verständlich. Dennoch geben sich INTPs oft wenig Mühe sich in dieser Hinsicht besser zu erklären. Es ist aber wichtig, dass INTPs Wert auf Verständlichkeit legen, sonst bleiben sie am Ende die einzigen, die ihre Ideen und Theorien verstehen. Hat ein INTP etwas jedoch erstmal vollständig durchschaut, sucht er sich meist schnell ein neues Thema oder Projekt.
    INTPs sind sehr unabhängig, unkonventionell und originell. Sie verfolgen selten traditionelle Werte wie Sicherheit oder Popularität. Sie haben meist sehr komplexe Persönlichkeiten und neigen zu Unrast und temperamentvollem Verhalten. Sie sind einfallsreichen und entwickeln einzigartige Denkweisen, die ihnen neue Perspektiven auf die Welt eröffnen. Entsprechend sind unter Wissenschaftlern und Erfindern INTPs besonders häufig anzutreffen.
    Am besten gibt man einem INTP seinen Freiraum, in dem er unabhängig an seinen Theorien arbeiten kann. In einer Umgebung die sein kreatives Genie unterstützt, kann ein INTP wirklich beeindruckende Leistungen vollbringen. Sie sind die Pioniere für neues Denken in der Gesellschaft.

  • INFJ – Berater






    INFJs zählen zu den Idealisten. Sie sind der am seltensten auftretende Persönlichkeitstyp und machen nur etwa 1,5 Prozent der Bevölkerung aus. INFJs sind freundliche und warme, aber auch sehr komplexe Individuen. Sie sind kreativ, künstlerisch begabt und entdecken verborgene Bedeutungen und Zusammenhänge, die anderen verborgen bleiben.
    INFJs durchschauen Dinge intuitiv, ohne sagen zu können wie oder warum. Mit ihren Einschätzungen liegen sie dabei oft richtig und wissen das auch meist. Entsprechend vertrauen INFJs vor allem auf ihre spontanen Eingebungen und ihre innere Stimme. Gleichzeitig legen sie aber auch großen Wert auf eine aufgeräumte und strukturierte Umgebung. Dieser Konflikt von innerer Wahrnehmung und äußeren Präferenzen führt dazu, dass INFJs nicht so organisiert sind wie andere J-Typen. Dies kann sich bisweilen skurril äußern, beispielsweise durch einem extrem unordentlichen Schreibtisch in einer sonst sehr aufgeräumten Wohnung.
    INFJs können auf eine Art und Weise um einen Gefallen bitten, die es nahezu unmöglich macht sie zurückzuweisen. Sie verfügen außerdem über eine verblüffende Einsicht in Menschen und Situationen. Dank ihrer Intuition und Erfahrung können sie oft genau vorhersagen was jemand als nächstes unternehmen wird. Ihre Intuitionen zu verbalisieren fällt ihnen jedoch schwer. Konsequenterweise halten die meisten INFJs ihr Inneres vor anderen verborgen. Sie sind tiefe und komplexe Persönlichkeiten, die oft schwer zu ergründen sind und mitunter zur Geheimniskrämerei neigen.


    Dennoch sind INFJs mindestens so liebevoll wie sie kompliziert sind. Ihre aufrichtige Freundlichkeit und Sorge um ihre Mitmenschen macht INFJs zu hoch geschätzten Personen. INFJs geben sich stets Mühe die Gefühle anderer nicht zu verletzen. Konflikte können sie nur schwer ertragen und meiden sie wo es nur geht. In Ausnahmefällen kann einem INFJ aber auch mal der Kragen platzen, das Ergebnis ist dann ein veritabler Wutanfall. Generell neigen INFJs dazu Probleme in sich hineinzufressen und leiden daher oft unter gesundheitlichen Problemen, wenn sie unter Stress stehen.
    Weil INFJs starke intuitive Fähigkeiten haben und ihren eigenen Instikten vor allem anderen trauen, sind sie manchmal stur und ignorieren Meinungen und Ratschläge anderer. INFJs glauben fast immer recht zu haben. Auf der anderen Seite sind sie jedoch auch Perfektionisten, die stets an sich zweifeln und nie ganz mit sich im Reinen sind. Sie glauben an permanente Selbstverbesserung und ruhen sich ungern auf bereits Erreichtem aus.
    INFJs pflegen zudem strikte Moralvorstellungen und richten ihr Leben konsequent danach aus, was sie für richtig halten. Da die Feeling-Präferenz in INFJs überwiegt, sind sie in vielerlei Hinsicht freundliche und entspannte Zeitgenossen. Ihre Judging-Präferenz führt aber gleichzeitig dazu, dass sie hohe Erwartungen an sich selbst und ihre Nächsten anlegen. Und in Bezug auf ihre Ideale sind sie mitunter ziemlich kompromisslos.


    Der INFJ ist ein natürlicher Ernährer – geduldig, ergeben, schützend. INFJs geben liebevolle Eltern ab und pflegen ein starkes Band zu ihrem Nachwuchs. Sie haben hohe Erwartungen an ihre Kinder und halten sie dazu an immer ihr Bestes zu geben. Dabei können sie manchmal hart und fordernd wirken, doch generell können sich die Kinder eines INFJ einer soliden Erziehung und liebevollen Fürsorge erfreuen.
    Im Berufsleben findet man INFJs oft da, wo sie kreativ und einigermaßen unabhängig agieren können. Sie haben eine natürliche Affinität zur Kunst. Oft findet man sie aber auch in service-orientierten Berufen. Sie arbeiten eher gemächlich, aber gründlich und sind keine Freunde von Details oder kleinschrittigen Aufgaben. INFJs werden entweder versuchen solche Arbeiten zu meiden, oder sich so in den Details verlieren, dass sie das große Ganze aus den Augen verlieren und zur Pedanterie neigen.
    Der INFJ ist in vielerlei Hinsicht ein besonderer Persönlichkeitstyp. Er verfügt über mächtige intuitive Fähigkeiten und kümmert sich aufopfernd um das Wohl seiner Lieben. Der INFJ ist ein komplexer Charakter voller tiefer Gefühle und auch wenn das Leben für ihn nicht immer leicht ist, folgt er unbeirrt seinen Idealen und wird dafür mit dem Respekt und der Liebe seiner Mitmenschen belohnt.

  • INTP – Architekt






    INTPs entdecken überall theoretische Möglichkeiten. Sie sehen wie man etwas verbessern oder in etwas anderes verwandeln könnte. Ihr Leben spielt sich zu grossen Teilen innerhalb ihres Kopfes ab, wo sie Probleme analysieren, Muster identifizieren und logische Erklärungen finden. Klarheit ist ihr Ziel und um es zu erreichen, sammeln sie viel Wissen an. INTPs sind ein wenig der Typ „zerstreuter Professor“. Sie wertschätzen Intelligenz und die Fähigkeit mithilfe von Logik Probleme zu lösen. Der Drang Fragestellungen zu theoretisieren und im Kopf herumzuwälzen ist oft so stark, dass INTPs ihre Umgebung vergessen oder ignorieren. Dies führt manchmal soweit, dass INTPs es als ihre persönliche Pflicht betrachten theoretische Probleme zu lösen und so die Gesellschaft voran zu bringen.
    INTPs schätzen Wissen über alles. In ihren Köpfen wird ständig an Gedankengängen gearbeitet, die existierende Theorien entweder beweisen oder widerlegen sollen. Problemstellungen oder Theorien gehen sie mit Enthusiasmus an und ignorieren dabei auch gängige Regeln und Meinungen um ihren eigenen Zugang zur Materie zu finden. Sie suchen nach Mustern und logische Erklärungen zu allem was sie interessiert. Sie sind meist sehr klug und in der Lage ihre Analysen objektiv zu führen. INTPs lieben neue Ideen – je theoretischer und abstrakter, desto besser. Sie lieben es auch über diese Dinge mit anderen zu diskutieren. Manchmal erwecken sie einen träumerischen Eindruck bei anderen, was daran liegt, dass sie sich so viel mit Nachdenken befassen. Routinearbeit hassen sie. INTPs wäre es am liebsten, man ließe sie komplexe theoretische Modelle ersinnen, die dann aber von anderen umgesetzt werden sollten. Sie sind so versessen aufs Theoretisieren, dass sie unglaublich viel Zeit und Energie dafür aufwenden über Dinge zu brüten, die ihr Interesse geweckt haben.



    INTPs führen oder kontrollieren andere nicht gerne. Normalerweise sind sie sehr sehr tolerant und flexibel in den meisten Situationen – es sei denn sie sehen ihre zentralen moralischen Werte missachtet, in diesem Fall nehmen sie ein sture Oppositionshaltung ein. INTPs sind oft sehr schüchtern wenn sie neue Leute kennenlernen. Auf der anderen Seite sind INTPs jedoch selbstsicher und unterhaltsam, wenn sie über ihre Theorien fachsimpeln oder von guten Freunden umgeben sind.
    Wenig Verständnis haben INTPs für Entscheidungen auf Basis von persönlichen Gefühlen oder Befindlichkeiten. Sie streben immer danach logische Schlussfolgerungen zu ziehen um Probleme zu lösen, die Relevanz subjektiver oder emotionaler Betrachtungen entzieht sich ihnen bisweilen. Aus diesem Grund haben INTPs auch öfter Schwierigkeiten, die Gefühle anderer richtig zu beurteilen und deren emotionalen Bedürfnissen gerecht zu werden.
    INTPs können zu Problemen wie Selbstüberhöhung oder rebillischem Verhalten neigen, was ihr kreatives Potential einschränkt. Menschen mit besonders schwachem F könnten auch Schwierigkeiten haben, dem Partner die nötige Wärme und Geborgenheit in intimen Beziehungen zu vermitteln. Ein INTP der nicht lernt die Gefühle anderer zu berücksichtigen, kann über-kritisch und zynisch im Umgang mit anderen werden. Finden INTPs keine geeignete Umgebung in der sie ihre Stärken und Neigungen ausleben können, werden sie oft negativ und ungemütlich. INTPs mit besonders schwach ausgeprägtem S verlieren auch oft ihre unmittelbare Umgebung sowie tägliche Routinearbeiten aus den Augen.



    INTPs legen besonderen Wert darauf, dass Ideen und Fakten korrekt und prägnant artikuliert werden. Sie drücken sich gerne in was sie für absolute Wahrheiten halten aus. Manchmal sind ihre gut durchdachten Ideen leider für andere kaum verständlich. Dennoch geben sich INTPs oft wenig Mühe sich in dieser Hinsicht besser zu erklären. Es ist aber wichtig, dass INTPs Wert auf Verständlichkeit legen, sonst bleiben sie am Ende die einzigen, die ihre Ideen und Theorien verstehen. Hat ein INTP etwas jedoch erstmal vollständig durchschaut, sucht er sich meist schnell ein neues Thema oder Projekt.
    INTPs sind sehr unabhängig, unkonventionell und originell. Sie verfolgen selten traditionelle Werte wie Sicherheit oder Popularität. Sie haben meist sehr komplexe Persönlichkeiten und neigen zu Unrast und temperamentvollem Verhalten. Sie sind einfallsreichen und entwickeln einzigartige Denkweisen, die ihnen neue Perspektiven auf die Welt eröffnen. Entsprechend sind unter Wissenschaftlern und Erfindern INTPs besonders häufig anzutreffen.
    Am besten gibt man einem INTP seinen Freiraum, in dem er unabhängig an seinen Theorien arbeiten kann. In einer Umgebung die sein kreatives Genie unterstützt, kann ein INTP wirklich beeindruckende Leistungen vollbringen. Sie sind die Pioniere für neues Denken in der Gesellschaft.

  • INTJ – Wissenschaftler


    Die Weltsicht der INTJs dreht sich vor allem um Ideen und strategische Planung. INTJs wertschätzen Intelligenz, Wissen und Kompetenz. Typischerweise setzen sie diesbezüglich hohe Standards an sich selbst und zu einem etwas geringerem Grad auch an Andere.
    INTJs beschäftigen sich am liebsten damit, die Welt zu beobachten sowie Ideen und Pläne zu ersinnen. Ihr Bewusstsein sammelt ständig Informationen und sortiert diese. Sie haben eine starke Auffassungsgabe und durchdringen auch neue Ideen sehr schnell. Ihr Kerninteresse ist es allerdings nicht ein Konzept zu verstehen, sondern es anzuwenden. Anders als der INTP, der sich damit begnügt Dinge vollständig zu verstehen, wollen INTJs Schlüsse aus Ideen ziehen. Dieser Drang zur Organisation und Wille den Dingen auf den Grund zu gehen, bringt den INTJ dazu zu handeln.
    Sowohl die große Wertschätzung für, wie auch das Bedürfnis nach Systematik und Organisation, kombiniert mit ihrer natürlichen Auffassungsgabe, macht INTJs zu hervorragenden Wissenschaftlern. Die Gabe des INTJ-Wissenschaftlers ist es, gute Ideen in gebrauchbare Formen zum Nutzen aller zu übersetzen. Es fällt INTJs allerdings oft schwer, ihre inneren Bilder, Einsichten und Abstraktionen auszudrücken oder zu beschreiben. Das Denken und die Denkweisen von INTJs sind oft sehr individuell und schwer in eine für Andere nachvollziehbare Form zu bringen. Stattdessen entwirft der INTJ auf Grundlage seiner Gedanken einen Plan oder ein System. Er illustriert seine Gedanken lieber auf diese Weise, als sie anderen unmittelbar zu erklären, worin er wenig Nutzen sieht und wenig Begabung zeigt. Natürlich teilen INTJs dennoch ihre Gedanken mit anderen, allerdings nur solchen, die sie auch für würdig halten diese Mühe auf sich zu nehmen.


    INTJs sind geborene Anführer. Sie bleiben aber lieber im Hintergrund, es sei denn sie sehen einen dringenden Grund das Heft in die Hand zu nehmen. In Führungspositionen arbeiten sie recht effektiv, da sie Situationen objektiv betrachten und Dinge anpacken können. Sie sind hervorragende Strategen und jonglieren permanent mit Ideen und Konzepten. Diese verarbeiten sie dann in ihrer Strategie um für jede Eventualität gewappnet zu sein.
    INTJs beschäftigen sich viel mit ihren eigenen Gedanken und zeigen teilweise wenig Interesse für Gedanken und Gefühle anderer. Sie müssen an ihrer Empathiefähigeit arbeiten, um Probleme im Umgang mit anderen zu vermeiden. Außerdem müssen manche INTJs ihr Auge für bedeutende Details schärfen, die sie gelegentlich ignorieren.
    INTJs sind davon beseelt Entscheidungen zu treffen, Urteile zu fällen und alles in ein verständliches und rationales System einzuordnen. Entsprechend fällen und äußern sie Urteile recht schnell. Auch sind sie meist fest davon überzeugt im Recht zu sein. Wird das ausgeprägte intuitive Verständnis des INTJ nicht von einer gut entwickelten Fähigkeit sich auszudrücken begleitet, fühlen er sich oft missverstanden. In diesen Fällen sehen INTJs das Problem aber eher in der beschränkten, geistigen Aufnahmefähigkeit der anderen, als bei ihren eigenen Ausdrucksschwierigkeiten. Dies kann dazu führen, dass INTJs die Beiträge anderer nicht wertschätzen und zu Arroganz und Elitarismus neigen.


    INTJs sind ambitionierte, selbstbewusste, überlegte Langstreckendenker. Viele Menschen dieses Typs widmen sich in ihrem Leben wissenschaftlichen oder Ingenieuraufgaben. Andere fühlen sich auch in Bereichen der Geschäftswelt wohl, in denen sie organisieren und strategisch planen können. INTJs verabscheuen Unordnung, Ineffizienz und Unklarheiten. Was sie schätzen sind Klarheit und Effizienz, weshalb sie viel Zeit und Energie darauf verwenden ihr Wissen und ihre Einsichten zu erweitern.
    Andere Menschen haben es oft nicht leicht einen INTJ zu verstehen. Sie werden oft auch als distanziert und reserviert wahrgenommen. Und tatsächlich, der INTJ verspürt wenig Drang seine Zuneigungen offen zu demonstrieren und äußert oft nicht so viel Lob und positive Unterstützung, wie andere sie benötigen mögen.Das soll nicht heissen, dass INTJs keine oder weniger Zuneigung verspüren als andere auch, sie drücken diese nur einfach nicht aus. Hin und wieder glauben Leute fälschlicherweise auch, dass INTJs unnachgiebig und festgelegt sind. Dies ist aber nicht der Fall, denn sie suchen immer nach der objektiv besten Strategie etwas zu tun. Und normalerweise hören sie sich vernünftige Ratschläge und meinungen zu solchen Fragen gerne an.
    Unter großen Stress wenden sich einige INTJs Alkoholismus oder Drogenkonsum zu. Manchmal neigen sie auch zu obsessivem Verhalten und verbeissen sich in nebensächlichen Kleinigkeiten und Details.
    INTJs müssen daran denken sich hinreichend zu erklären, um Missverständnisse mit anderen zu vermeiden. Ohne eine ausreichend entwickelte Kommunikationsfähigkeiten können sich INTJs zu unwirschen, kurzangebundenen Einzelgängern entwickeln.
    Alles in allem jedoch verfügen INTJs über mehr als ausreichende Fähigkeiten um Großartiges zu vollbrigen. Ihr wacher Verstand erlaubt ihnen, immer das große Ganze vor Augen zu behalten und gleichzeitig ihre Ideen in solide Pläne umzusetzen. INTJs sind fast immer äußerst kompetente Menschen und haben keine Schwierigkeiten ihre Karriereziele zu erreichen. In Wissenschaft und Geschäftswelt sind ihnen tatsächlich große Taten zuzutrauen. Und auch auf privater Ebene hat ein INTJ, der Toleranz übt und auf seine Kommunikation achtet, die besten Vorraussetzungen ein zufriedenes Leben zu führen.

  • INFJ – Berater


    INFJs zählen zu den Idealisten. Sie sind der am seltensten auftretende Persönlichkeitstyp und machen nur etwa 1,5 Prozent der Bevölkerung aus. INFJs sind freundliche und warme, aber auch sehr komplexe Individuen. Sie sind kreativ, künstlerisch begabt und entdecken verborgene Bedeutungen und Zusammenhänge, die anderen verborgen bleiben.
    INFJs durchschauen Dinge intuitiv, ohne sagen zu können wie oder warum. Mit ihren Einschätzungen liegen sie dabei oft richtig und wissen das auch meist. Entsprechend vertrauen INFJs vor allem auf ihre spontanen Eingebungen und ihre innere Stimme. Gleichzeitig legen sie aber auch großen Wert auf eine aufgeräumte und strukturierte Umgebung. Dieser Konflikt von innerer Wahrnehmung und äußeren Präferenzen führt dazu, dass INFJs nicht so organisiert sind wie andere J-Typen. Dies kann sich bisweilen skurril äußern, beispielsweise durch einem extrem unordentlichen Schreibtisch in einer sonst sehr aufgeräumten Wohnung.
    INFJs können auf eine Art und Weise um einen Gefallen bitten, die es nahezu unmöglich macht sie zurückzuweisen. Sie verfügen außerdem über eine verblüffende Einsicht in Menschen und Situationen. Dank ihrer Intuition und Erfahrung können sie oft genau vorhersagen was jemand als nächstes unternehmen wird. Ihre Intuitionen zu verbalisieren fällt ihnen jedoch schwer. Konsequenterweise halten die meisten INFJs ihr Inneres vor anderen verborgen. Sie sind tiefe und komplexe Persönlichkeiten, die oft schwer zu ergründen sind und mitunter zur Geheimniskrämerei neigen.


    Dennoch sind INFJs mindestens so liebevoll wie sie kompliziert sind. Ihre aufrichtige Freundlichkeit und Sorge um ihre Mitmenschen macht INFJs zu hoch geschätzten Personen. INFJs geben sich stets Mühe die Gefühle anderer nicht zu verletzen. Konflikte können sie nur schwer ertragen und meiden sie wo es nur geht. In Ausnahmefällen kann einem INFJ aber auch mal der Kragen platzen, das Ergebnis ist dann ein veritabler Wutanfall. Generell neigen INFJs dazu Probleme in sich hineinzufressen und leiden daher oft unter gesundheitlichen Problemen, wenn sie unter Stress stehen.
    Weil INFJs starke intuitive Fähigkeiten haben und ihren eigenen Instikten vor allem anderen trauen, sind sie manchmal stur und ignorieren Meinungen und Ratschläge anderer. INFJs glauben fast immer recht zu haben. Auf der anderen Seite sind sie jedoch auch Perfektionisten, die stets an sich zweifeln und nie ganz mit sich im Reinen sind. Sie glauben an permanente Selbstverbesserung und ruhen sich ungern auf bereits Erreichtem aus.
    INFJs pflegen zudem strikte Moralvorstellungen und richten ihr Leben konsequent danach aus, was sie für richtig halten. Da die Feeling-Präferenz in INFJs überwiegt, sind sie in vielerlei Hinsicht freundliche und entspannte Zeitgenossen. Ihre Judging-Präferenz führt aber gleichzeitig dazu, dass sie hohe Erwartungen an sich selbst und ihre Nächsten anlegen. Und in Bezug auf ihre Ideale sind sie mitunter ziemlich kompromisslos.


    Der INFJ ist ein natürlicher Ernährer – geduldig, ergeben, schützend. INFJs geben liebevolle Eltern ab und pflegen ein starkes Band zu ihrem Nachwuchs. Sie haben hohe Erwartungen an ihre Kinder und halten sie dazu an immer ihr Bestes zu geben. Dabei können sie manchmal hart und fordernd wirken, doch generell können sich die Kinder eines INFJ einer soliden Erziehung und liebevollen Fürsorge erfreuen.
    Im Berufsleben findet man INFJs oft da, wo sie kreativ und einigermaßen unabhängig agieren können. Sie haben eine natürliche Affinität zur Kunst. Oft findet man sie aber auch in service-orientierten Berufen. Sie arbeiten eher gemächlich, aber gründlich und sind keine Freunde von Details oder kleinschrittigen Aufgaben. INFJs werden entweder versuchen solche Arbeiten zu meiden, oder sich so in den Details verlieren, dass sie das große Ganze aus den Augen verlieren und zur Pedanterie neigen.
    Der INFJ ist in vielerlei Hinsicht ein besonderer Persönlichkeitstyp. Er verfügt über mächtige intuitive Fähigkeiten und kümmert sich aufopfernd um das Wohl seiner Lieben. Der INFJ ist ein komplexer Charakter voller tiefer Gefühle und auch wenn das Leben für ihn nicht immer leicht ist, folgt er unbeirrt seinen Idealen und wird dafür mit dem Respekt und der Liebe seiner Mitmenschen belohnt.

    Ich habe Angst davor, nicht genug Zeit zu haben. Nicht genug Zeit, um die Menschen zu verstehen, wie sie wirklich sind.
    Ich habe Angst vor den Vorurteilen, mit denen jeder in dieser Welt lebt und vor den Fehlern, die jeder macht.
    Denn man hat nicht genug Zeit, um diese auszubessern.